11 Tage - Portugals Welterbe, private Rundreise

11 Tage - Portugals Welterbe, private Rundreise

Preis ab: 1340€

Entdecken Sie die Schönheit von Portugals Welterbe auf dieser privaten Tour!

Im Preis inbegriffen

  • 10 Nächte im Doppelzimmer mit Frühstücksbüffet
  • Private Transfers zwischen Flughafen und Hotel
  • Transport in modernen und komfortablen PKW, Minibussen oder Bussen
  • Privater deutschsprachiger Reiseleiter während der gesamten Tour
  • Besuche, Eintritte und Aktivitäten wie im Programm beschrieben

  • Eine wundervolle Reise zu Portugals einzigartigen UNESCO Welterbestätten
  • Besichtigung der UNESCO Stätten wie Torre de Belém oder der Douro Region
  • Private Stadtführung durch Porto um die architektonisch schönsten Bauwerke zu erkunden
  • Erleben Sie historische Städte und deren Sehenswürdigkeiten wie Braga, Guimarães & Tomar

Die UNESCO ist bestrebt, kulturelles und natürliches Welterbe von außergewöhnlichem Wert für die Menschheit zu erkennen, zu schützen und zu wahren. Diese private Tour führt Sie zu all den Orten in Portugal, die von der UNESCO als Welterbe ausgezeichnet wurden. Zu diesen Plätzen zählen das Hieronymus Kloster und der Torre de Belém in Lissabon, Sintra, Évora, Alcobaça, Batalha, Tomar, Porto, das Douro Weinanbaugebiet, Foz Côa und Guimarães.

Tag 1: Willkommen in Portugal

Ihr Reiseleiter wird Sie am Flughafen Lissabon International herzlich willkommen heißen und Sie zu Ihrem Hotel in Lissabon begleiten.

Tag 2: Lissabon

Ihre private Rundreise beginnt mit einer ganztägigen Stadtführung durch Lissabon, wo Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen der Stadt besuchen werden. Zu diesen zählen beispielsweise das Hieronymus Kloster und der Torre de Belém im Stadtteil Belém, welche zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurden. Auch haben Sie die Möglichkeit von dem weltberühmten Gebäck „Pastéis de Belém“ zu kosten. Unterbringung in Lissabon.

Tag 3: Óbidos, Alcobaça und Batalha

Von Lissabon aus reisen Sie nach Norden, in Richtung Porto. Auf dem Weg besichtigen Sie die Städte Óbidos, Alcobaça and Batalha. Ihr erster Halt ist im herrlichen Städtchen Óbidos, welches auf einem Hügel erbaut noch immer von einer Befestigungsmauer umgeben ist. Der gut erhaltene mittelalterliche Stil der Straßen, Plätze und Mauern sowie die gewaltige maurische Burg machen diese beschauliche Stadt zu einer beliebten Touristenattraktion in Portugal. Als nächstes folgt ein Besuch der Stadt Alcobaça. Alcobaça gewann an Bedeutung als der erste König Portugals, Dom Afonso Henriques, beschloss, dort eine Kirche zu errichten, die zur damaligen Zeit die größte in Portugal war. Sie zelebriert die Rückeroberung Santaréms von den Mauren im Jahre 1147. Der Bau begann im Jahre 1178 und endete 1252. Das vollendete Bauwerk mit Kirche und Kloster gilt als erstes wahrlich gotisches Gebäude in Portugal und als eine der ersten Gründungen des Zisterzienser Ordens in Portugal. Durch seine architektonische und historische Bedeutung wurde das Kloster 1989 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. Bevor es endgültig in Richtung Porto geht, machen Sie Halt in Batalha, um das dortige Kloster zu besuchen. Es ist eines der besten und ursprünglichsten Beispiele der späten Gotik in Portugal. Das Kloster wurde zu Ehren der Jungfrau Maria gebaut, um Dankbarkeit für den Sieg der Portugiesen über die Kastilier im Kampf von Aljubarrota im Jahre 1385 zu bekunden. Im Anschluss Fahrt nach Porto und Unterkunft vor Ort.

Tag 4: Porto

Nach dem Frühstück im Hotel werden Sie eine privat geführte Tour durch die Straßen Portos unternehmen. Die Führung beginnt am Rathaus in Porto, von wo aus Sie die bedeutendsten Orte der Stadt erkunden. In einer farbenfrohen städtischen Umgebung mit Jahrhunderten von Geschichte schreiten Sie an besonderen Schauplätzen vorbei, lernen die malerischsten Ecken kennen und bezeugen die Pracht der architektonischen Symbole der „unbesiegten Stadt“. Dazu gehören die Kathedrale und deren Umgebung, der Palácio da Bolsa und die Kirche des Heiligen Franziskus. Am Nachmittag genießen Sie eine 50-minütige Fahrt auf dem Douro bei der Sie die Stadt aus einer anderen Perspektive erleben können und unter sechs Brücken der Stadt hindurch fahren. Anschließend folgen ein Besuch des Serralves Museums, der Casa da Música und den Stränden der Stadt. Zum Abschluss besuchen Sie die Portwein Keller von Vila Nova de Gaia auf der anderen Uferseite des Rio Douro. Dort haben Sie das besondere Vergnügen mit einem Glas Portwein anzustoßen und einen erlebnisreichen Tag ausklingen zu lassen. Rückkehr zum Hotel.

Tag 5: Braga und Guimarães

Die Region des Minho gilt als die grünste Region Portugals. Ihre private Tour führt Sie nach Braga und Guimarães. In Braga werden Sie die Kathedrale und die Wallfahrtskirche Bom Jesus mit ihrem barocken Treppenaufstieg über 116 Meter bestaunen. Guimarães, bekannt als die Wiege der Nation, war die erste Hauptstadt Portugals und Geburtsort von Dom Afonso Henriques, dem ersten König Portugals. In Guimarães besichtigen Sie den Palast der Herzöge, die Burg und das historische Zentrum der Stadt, welches wegen seiner mittelalterlichen Bauten im Jahre 2001 als Weltkulturerbe der UNESCO gelistet wurde. Rückkehr und Unterbringung in Porto.

Tag 6: Douro Weinanbaugebiet

Am Morgen verlassen Sie Porto in Richtung Nordosten mit dem Ziel Régua im Weinanbaugebiet des Douro. Die Weinregion des Douro wurde 2010 vom National Geographic auf Platz sieben der Destinationen für nachhaltigen Tourismus weltweit ernannt und ist die älteste geschützte Weinregion der Welt. Diese Fahrt dauert ca. 90 Minuten. Bei Ankunft wird eine kleine Pause eingelegt, die es Ihnen ermöglicht, die Umgebung auf sich wirken zu lassen, bevor es auf einer der bezaubernsten Strecken Portugals entlang des Douro weiter geht nach Pinhão. Dort statten Sie dem früheren Bahnhof, der heute ein Museum für einzigartige Stücke des Weinanbaus der Gegend beherbergt, einen Besuch ab. Anschließend besichtigen Sie den angrenzenden neuen Bahnhof, der bekannt ist für seine 24 Kachelbilder mit Motiven rund um den Weinanbau. Weiter führt Sie die Tour zu zwei Weingütern, wo Sie die Lebensweise der Weinbauern und den früheren und heutigen Produktionsprozess des Weines nachvollziehen können. Eine Erfahrung, die Ihnen neben den interessanten Informationen auch die Möglichkeit bietet, die außergewöhnlichen Weine aus der Region zu kosten. Unterkunft in ausgewählten Hotels im Douro Weinanbaugebiet.

Tag 7: Obere Douro Region

Heute werden Sie das Obere Dourotal erkunden und brechen auf in das Dorf São João da Pesqueira, auch bekannt als "das Herz der Douro-Weinregion". Vom dortigen Aussichtspunkt "São Salvador do Mundo" bietet sich Ihnen der wahrscheinlich schönste Ausblick über die gesamte Douro Region. In Foz Côa statten Sie der Quinta de Ervamoira einen Besuch ab, einen Besitz im archäologischen Park von Foz Côa. Dieser Park ist Weltkulturerbe der UNESCO. Sie besichtigen ein Museum und die Steinreliefs von Foz Côa, eine seltene Ansammlung von Steinkunst, die zurückgeht bis ins Jungpaläolithikum (22000 – 10000 v.Chr.). Rückkehr nach Régua und Unterbringung vor Ort.

Tag 8: Coimbra und Tomar

Coimbra, auch bekannt als Stadt der Studenten, entwickelte sich mit der Gründung der Universität im Jahr 1290 in ein bedeutendes kulturelles Zentrum. Diese Universität, eine der ältesten in ganz Europa, sowie die Bibliothek und die Kirche von Santa Clara werden Sie an diesem Tag besichtigen. Die Stadt Tomar wurde in den Mauern des Klosters Convento do Cristo geboren, ein Bauwerk beeinflusst vom Templerorden. Tomar gilt als einer der Juwelen der portugiesischen Geschichte und war die letzte Templerstadt die errichtet wurde. Vor allem im 15. Jahrhundert gewann die Stadt an Bedeutung, als sie zum Zentrum der portugiesischen Expansion unter Heinrich dem Seefahrer wurde. Weiterfahrt und Unterbringung in Lissabon in ausgewählten Hotels.

Tag 9: Sintra, Cascais und Cabo da Roca

Sintra ist ein romantisches Dörfchen, gelegen am Rande der gleichnamigen Bergkette, das von der UNESCO als „Kulturlandschaft Sintra“ gelistet wird und definitiv einen Besuch wert ist. Die Tour führt Sie zum Palácio Nacional de Sintra, dem einzigen Beispiel für mittelalterliche Herrscherpaläste in Portugal. Sie erleben die wunderschöne Landschaft des Parks, gefolgt von einer Fahrt zu den regionalen Weinkellern von Colares, wo Sie hervorragenden Wein kosten können. Im Anschluss geht es weiter nach Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt des europäischen Festlandes. Auf der Rückfahrt entlang der Küste Richtung Lissabon kommen Sie an Cascais und Estoril vorbei. Unterbringung im Hotel in Lissabon.

Tag 10: Alentejo

Nach dem Frühstück im Hotel fahren Sie durch die für ihre goldenen Ebenen bekannte Region Alentejo nach Évora. Die Geschichte der Stadt Évora, welche von den Römern gegründet wurde, geht zwei Jahrtausende zurück. Die Stadt mit ihrem gut erhaltenen Zentrum ist von mittelalterlichen Stadtmauern durchzogen und bietet eine einzigartige Atmosphäre in ihrer Altstadt voller Restaurants, Handwerksläden und historischer Bauwerke. Im Jahr 1986 wurde Évora zum UNESCO-Welterbe erklärt. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen der Römische Tempel, das Kloster und die Kirche (heute ein Hotel) des Convento dos Lóios sowie die Kathedrale, welche 1186 erbaut wurde. Am Morgen besichtigen Sie den Tempel und die Kirche des Heiligen Franziskus mit der Knochenkapelle. Gegen Nachmittag fahren Sie nach Elvas und besichtigen diese Stadt, welche erst 2012 zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Rückfahrt nach Lissabon und Unterbringung im Hotel.

Tag 11: Abreise

Transfer vom Hotel zum Flughafen von Lissabon.