Die Azoren

Zurück zu Posts »

„Das Azorenhoch beschert uns diese Woche wunderbar sonniges Wetter und warme Temperaturen“… so oder so ähnlich hören wir den Wetterbericht gerne. Doch die Azoren, der Namenspatron für ein solches Hochdruckgebiet, haben weitaus mehr zu bieten als gutes Wetter für Mitteleuropa.

Mitten im nördlichen Atlantik – weit entfernt von europäischem und nordamerikanischem Festland – liegt die faszinierende Inselwelt der Azoren, welche zwischen 1427 und 1452 von den Portugiesen entdeckt und besiedelt wurden. Der Archipel vulkanischen Ursprungs befindet sich rund 1.500km westlich von Lissabon und setzt sich zusammen aus der Hauptinsel São Miguel und acht weiteren Inseln:

  • Santa Maria und Formigas (zusammen mit São Miguel die „Grupo Oriental“)
  • Faial, Pico, São Jorge, Graciosa, Terceira („Grupo Central“)
  • Corvo und Flores („Grupo Ocidental“)


Grüne Landschaften und malerische Orte finden sich überall auf den Azoren

Allgemeines

Dank ihrer Lage verfügen die Inseln über einzigartige klimatische Bedingungen, die vielen tropischen aber auch endemischen Pflanzen- sowie Tierarten eine Heimat bieten. Aus diesem Grund stehen auch viele Gebiete der Inseln unter Naturschutz. Dank des natürlichen Reichtums und der wunderbaren Landschaften - die von karg bis wunderbar grün reichen - sind die Azoren perfekt für Aktivitäten an der frischen Luft geeignet. Genießen Sie die Umgebung auf Wanderungen oder Spaziergängen und lassen Sie sich beispielsweise auf dem Berg Pico von einer atemberaubenden Aussicht entlohnen. Auch ist der Archipel interessant für Vogelbeobachtungen, Bootsausflüge oder Geo-Touren über Vulkanaktivitäten und Lavaformationen. Darüber hinaus sind die Gewässer um die Azoren ein perfekter Ort für Wal- und Delfinbeobachtungen. Es bietet sich die Möglichkeit, mehr als 30 verschiedene Arten in den blauen Gewässern rund um die Inselgruppe zu entdecken.

 
Auf den Azoren gibt es neben kargen Vulkanlandschaften auch wunderbare Vegetation zu bestaunen

Klima

Wie Sie sehen, bieten die Inseln eine große Vielfalt an Aktivitäten in der freien Natur. Dank des milden Klimas können Sie den Archipel fast das ganze Jahr über besuchen, jedoch ist die Niederschlagsneigung relativ hoch. Die minimalen Durchschnittstemperaturen liegen bei 13,6°C, die maximale Durchschnittstemperatur liegt bei 22,2°C. Lassen Sie sich verzaubern von atemberaubenden und überraschenden Szenerien mit einer Kulisse aus Bergen, dem Meer und malerischen Orten!

Merkmale der neun Inseln

Da jede dieser Inseln ihre eigenen Besonderheiten aufweist, haben wir Ihnen folgend die wichtigsten Merkmale der einzelnen Inseln aufgeführt.

 
Vulkankrater auf Corvo - Blühende Landschaft auf Flores

Corvo
Corvo ist die kleinste bewohnte Insel der Azoren und mit ihrem Vulkankrater Caldeirão und dem Lagoa do Caldeirão ein beliebtes Tagesausflugsziel von der Nachbarinsel Flores aus.

Flores
Flores ist die westlichste europäische Insel und auch bekannt als Blumeninsel, da es dort (fast) das ganze Jahr über an allen Ecken grünt und blüht. Die Vulkankrater der Insel beherbergen sieben Seen und dank des endemischen Lorbeerwaldes ist die Insel ein Paradies für Naturliebhaber.

 
Horta auf Faial ist ein Anziehungspunkt für Segler - Pico ist gut für Delfinbeobachtungen geeignet

Faial
Faial ist mit dem Hafenort Horta ein wichtiger Anlaufpunkt für Segler, die den Atlantik überqueren. Doch auch für Nicht-Segler gibt es schöne Badebuchten und beeindruckende Vulkankrater zu bestaunen.

Pico
Auf der Insel Pico befindet sich mit dem gleichnamigen Vulkan der höchste Berg Portugals
 (2351m). Daneben ist Pico, einst "Insel der Walfänger", besonders gut für Wal- und Delfinbeobachtungs-Ausflüge geeignet. 2004 wurde die Weinbaukultur Picos zum UNESCO-Welterbe erklärt.

São Jorge
Auf S
ão Jorge gibt es einige entlegene Örtchen, die teilweise nur auf schwierigen, von Wasserfällen und Klippen gesäumten Pfaden erreichbar sind.

 
Windmühle auf Graciosa - Welterbe Angra do Heroísmo auf Terceira

Graciosa
Das Wahrzeichen von Graciosa sind die mit roten Dächern geschmückten Windmühlen aus dem 19. Jahrhundert. Die sonst eher flache Insel wird von einem Vulkankrater im Südosten dominiert.

Terceira
Mit dem Ort Angra do Heroísmo befindet sich auf Terceira ein Stück des UNESCO Welterbes. Die Stadt zählt dank ihrer Bauwerke aus der Renaissance mit Palästen, Kirchen und bürgerlichen Häusern seit 1983 dazu.

 
Sandstrand auf der Azoren-Insel Santa Maria - Vulkankrater Sete Cidades auf São Miguel

Santa Maria
Santa Maria wurde 1427 von Diogo de Silves entdeckt und ist somit die erste der Azoren-Inseln, die von den Portugiesen entdeckt wurde.
Da die Insel besonders viele Sonnenstunden zu bieten hat und über schöne helle Sandstrände verfügt, ist sie besonders gut für einen Badeurlaub geeignet.

Formigas
Die Formigas sind acht unbewohnte Inselchen, die als maritimes Naturschutzgebiet ausgewiesen sind.

São Miguel
São Miguel mit der Hauptstadt Ponta Delgada ist die größte Insel des Archipels.
Sie dient nicht nur besonders gut als Ausgangspunkt für den Besuch anderer Inseln, sondern hat auch selbst einiges zu bieten. Vor allem der Vulkankrater Caldeira das Sete Cidades mit seinen zwei Seen ist besonders sehenswert. Beliebt sind auch die Teeplantagen im Nordosten der Insel sowie der Ort Furnas, wo man in heißen Quellen und Bächen baden kann. Dort gibt es auch eine besondere gastronomische Spezialität, nämlich den cozido das furnas, eine Art Eintopf mit Fleisch und Gemüse, der in den Boden eingegraben mithilfe der Erdwärme gegart wird.


Wenn Sie nun selbst die Vielfalt des Archipels entdecken möchten, dann reisen Sie doch einfach mit Rundreise Portugal auf die Azoren! Sehen Sie sich hierfür unsere achttägige Azoren-Reise an oder lassen Sie sich Ihr unverbindliches und kostenloses Angebot zukommen.

Zurück zu Posts »

ecoTours Portugal | Data: 10 April 2013