Aveiro - das "Venedig Portugals"

Zurück zu Posts »

Das “Venedig Portugals” – so wird die portugiesische Stadt Aveiro auch genannt. Lesen Sie hier, warum dem so ist und erfahren Sie mehr über die malerische Stadt im Norden Portugals.


Größere Kartenansicht

Aveiro liegt knapp 80km südlich von Porto und gut 250km nördlich von Lissabon in der portugiesischen Region „Centro“ und ist dort nach Coimbra die bevölkerungsreichste Stadt.


Ein malerisches Bild bietet sich dem Besucher in Aveiro

Das „Venedig Portugals“

Aveiro, auch bekannt als das “Venedig Portugals”, verfügt über eine Vielzahl an Kanälen, die von den typischen “moliceiros”-Booten befahren werden und der Stadt eine besondere Atmosphäre verleihen. Es sind drei Kanäle, die Aveiro durchziehen: der Hauptkanal Canal Central (Canal de São Roque), der Canal das Pirâmides und der Canal dos Santos Mârtires.

Die Ria de Aveiro

Zudem wird die Stadt über die drei Kanäle mit der Ria de Aveiro verbunden. Die Ria ist eine sehr große natürliche Lagune und zieht sich über 45km an der portugiesischen Küste entlang. Zwischen den Orten Ovar und Mira erstreckt sich die Lagune, die über Sanddünen vom Meer getrennt ist.


Der Bahnhof von Aveiro

Sehenswertes in Aveiro

In Aveiro selbst gibt es neben den Kanälen noch einiges zu entdecken:
Lohnend ist immer ein Spaziergang entlang des Canal Central: Auf der linken Uferseite des Canal Central beispielsweise befinden sich großartige Gebäude im „Arte Nova“-Stil und der Fischmarkt (Mercado do Peixe) von 1910. Rechts des zentralen Kanals befindet sich im Convento de Jesus das interessante Stadtmuseum von Aveiro.
Besonders sehenswert ist auch der Bahnhof mit seiner Azulejo-Ausgestaltung, welche die Geschichte und Gebräuche der Region darstellt.

Zur Erholung im Grünen empfiehlt sich der romantische Park Jardim e Parque Infante D. Pedro mit seinem wunderbar gelegenen See.


Nicht nur für Fußballfans interessant: das Stadion von Aveiro

Schließlich gibt es in Aveiro auch noch wunderbar zeitgenössische Architektur zu bestaunen:
Auf dem Campus der Universität von Aveiro, welcher unter anderem von Siza Vieira und Souto de Moura mitgestaltet wurde, gibt es eine überraschende Sammlung an modernen Gebäuden.
Besonders sehenswert ist sicherlich auch das Fußballstadion Estádio Municipal de Aveiro „Mario Duarte“.

Fortbewegung

Zwei Besonderheiten machen die Fortbewegung in Aveiro aus: Zum einen gibt es die „moliceiros“, bunt bemalte Boote, für die Aveiro bekannt ist und mit denen man die ruhigen Gewässer der Ria befahren kann. Zum anderen besteht in Aveiro die Möglichkeit, kostenlos Fahrräder („BUGAS“) auszuleihen und somit auf umweltfreundliche Art und Weise die Stadt zu erkunden.


Bunt gestreifte Häuser an der Costa Nova

Umgebung Aveiros

Nur wenige Kilometer vom Zentrum Aveiros entfernt befindet sich der Ort Ílhavo: Neben der Porzellan-Fabrik Vista Alegre befindet sich dort das interessante Meeresmuseum, welches vor allem über den Fischfang informiert.

Auch der Küstenabschnitt um Aveiro hat schöne Strände zu bieten. So ist der Strand von S. Jacinto einer der berühmtesten der portugiesischen Küste. Am Strand von Costa Nova zieren mit bunten Streifen bemalte Häuser die Küste und am Strand von Barra steht mit 62m der höchste Leuchtturm Portugals.


Ovos moles - die Spezialität Aveiros

Besondere Spezialität

Eine besondere Spezialität von Aveiro sind die „ovos moles“ („weiche Eier“), eine Süßspeise bestehend vornehmlich aus Eigelb und Zucker.

Zurück zu Posts »

ecoTours Portugal | Data: 11 April 2013