Madeira

Zurück zu Posts »

Madeira ist ein wundervolles Urlaubsziel, nicht nur wegen der Gastfreundschaft der Einheimischen sondern vor allem auch wegen der unglaublichen Naturlandschaft. Im Jahre 1419 wurde die Insel, die wohl schon vorher immer wieder von Schiffen angelaufen wurde, von dem Portugiesen João Gonçalves Zarco wiederentdeckt. Lesen Sie hier die wichtigsten Informationen über die portugiesische Insel im Atlantik.


Größere Kartenansicht

Allgemeines

Zu dem Archipel, welches sich knapp 1.000km südwestlich von der portugiesischen Hauptstadt befindet, gehören neben der Hauptinsel Madeira mit der Hauptstadt Funchal auch die Insel Porto Santo sowie die unbewohnten Ilhas Desertas und Ilhas Selvagens. Madeira hat ein ganzjährig mildes Klima und ist somit ein Reiseziel für jede Jahreszeit. Die Durchschnittstemperaturen liegen im Sommer bei rund 22°C, im Winter bei 16°C. Im Norden der Insel ist es jedoch meist deutlich kühler und regnerischer als im Süden.


Blick auf den Ort Machico

Genau wie auf dem portugiesischen Festland werden Sie auf Madeira faszinierende Ausblicke genießen und einmalige Naturlandschaften entdecken können. Dies ist auch auf den vulkanischen Ursprung des Archipels zurückzuführen, wie schon im vorherigen Post zu Portugals Inselwelten zu lesen.
Neben dem mit 1861m höchsten Berg der Insel, dem Pico Ruivo, gibt es auf Madeira auch die Hochebene Paúl da Serra, deren Höhe zwischen 1300-1500m liegt.
Einzigartig auf Madeira ist zudem der „Laurissilva“-Wald, ein beeindruckender natürlicher Lorbeerwald, der zum Welterbe der UNESCO ernannt wurde.

Die Blumeninsel


Der Botanische Garten von Madeira

Berühmt ist die Insel Madeira wohl vor allem für ihre Blumenvielfalt. Entdecken Sie die Insel im Frühjahr, wenn die Festa da Flor – das Blumenfest – stattfindet. Das ganze Jahr über ist der Botanische Garten in Funchal eine der Hauptattraktionen für die Besucher. Er ist voll von einheimischen sowie exotischen Pflanzen und in verschiedene Bereiche untergliedert. Genießen Sie vom Botanischen Garten aus außerdem einen atemberaubenden Blick über die Stadt!
Angenehm ist auch ein Spaziergang durch den Parque Municipal do Monte, ein Park mit vielen schattenspendenden Bäumen, oder ein Besuch der Monte Palace Tropical Gardens, ein weiterer Garten mit Pflanzen aus der ganzen Welt.
Für Orchideen-Liebhaber gibt es ganz in der Nähe des Botanischen Gartens den Orchideen-Garten mit über 50.000 Pflanzen.
Garten-Freunde sollten auch folgende Grünanlagen nicht verpassen: Quinta Magnólia, Quinta do Palheiro Ferreiro (Blandy's Garden), Jardim Municipal, Parque de Santa Catarina

Funchal

  
Blick auf Funchal und den Kreuzfahrthafen bei Nacht - Rasant geht es bei der Korbschlittenfahrt bergab - Kathedrale (Sé Catedral)

Funchal, die Hauptstadt der Inselgruppe, hat viele interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Fahren Sie mit einer der beiden Seilbahnen zum berühmten Botanischen Garten oder nach Monte zur Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte. Kehren Sie von Monte aus auf einer rasanten Fahrt im Korbschlitten zurück nach Funchal. Auf dem Mercado dos Lavradores können Sie frische Produkte der Insel probieren oder Blumen - die für die Touristen auch flugfertig verpackt werden - kaufen. Sehenswert sind zudem die Kathedrale von Funchal (Sé Catedral) aus dem frühen 16. Jahrhundert und die Festung São Lourenço im historischen Zentrum der Stadt. Außerdem sollten das Santa Clara-Kloster, der Bischöfliche Palast sowie der Palast der Regionalregierung auf der To-Do-Liste eines jeden Besuchers stehen.

Madeira ist ein besonders beliebtes Ziel von Kreuzfahrttouristen. So legen im Hafen von Funchal fast täglich Kreuzfahrtschiffe an. Ein Bummel entlang der Avenida do Mar mit Blick auf das Meer und den Hafen sollte somit auch nicht nur deshalb auf jeden Fall Bestandteil einer Stadtbesichtigung sein.

In Funchal gibt es zudem einige interessante Museen. Zu den Wichtigsten zählen hier: Madeira Story Centre, Museum der Zeitgenössischen Kunst, Museum der Sakralen Kunst

Beliebte Sehenswürdigkeiten außerhalb Funchals

 
Reetgedeckte Häuser in Santana - Fischerboote in Câmara de Lobos

Eines der bekanntesten Wahrzeichen Madeiras sind sicherlich die reetgedeckten Häuschen. Diese können in Santana, einem Ort im Norden der Insel, besichtigt werden. Auch im Norden Madeiras liegen die Orte São Vicente und Porto Moniz.  São Vicente ist bekannt für seine Lava-Grotten und das Vulkanologie-Zentrum, in Porto Moniz kann man in den Sommermonaten in einem Naturschwimmbecken baden.

In der Nähe von Funchal befindet sich das Fischerdorf Câmara de Lobos, der Ort, dessen besondere Atmosphäre in einem Gemälde von Winston Churchill festgehalten wurde. Ein paar Kilometer weiter westlich befindet sich Ribeira Brava, bei Besuchern vor allem wegen dem Kirchturm und der Strandpromenade mit kleinen Straßencafés beliebt.

   
Einzigartige Ausblicke kann man auf Madeira genießen - Cabo Girão, Balcões, Curral das Freiras

Am Cabo Girão, dem höchsten Kap Europas, wird man mit einem spektakulären Ausblick auf das Meer, Felsen und Terrassenfelder belohnt. 2012 wurde hier in den 580m Höhe eine gläserne Aussichtsplattform für die Besucher errichtet.
Atemberaubend ist auch die Ponta de São Lourenço, Aussichtspunkt und gleichzeitig östlichster Punkt der Insel.
Ein weiteres Highlight ist sicherlich auch der Aussichtspunkt von Balc
ões, welcher einen Blick auf das beeindruckende Relief der Insel bietet.
Im Zentrum der Insel liegt Encumeada, von dessen Aussichtspunkt aus man an klaren Tagen einen Ausblick sowohl bis zur Nord- als auch zur Südküste genießen kann. Auch im Inneren der Insel bietet sich von Eira do Serrado aus ein wunderbarer Blick auf das Nonnental (Curral das Freiras).


Auch karge Berglandschaften gibt es auf Madeira

Besonders zwei Berge der Insel sollten auch nicht verpasst werden: Zunächst der Pico do Arieiro mit 1818m, der auch per Auto zugänglich ist und somit der meistbesuchteste Berg der Insel ist. Der höchste Berg der Insel, und gleichzeitig dritthöchster Berg Portugals, ist mit seinen 1861m der Pico Ruivo.

Schließlich sollte auch Ribeiro Frio, ein Naturpark mit ursprünglicher Insel-Vegetation, auf keiner To-Do-Liste fehlen. Der Ort dient als Ausgangspunkt für Wanderungen und ist dank der Forellenfarm ein Anziehungspunkt für viele Madeira-Besucher.

Aktivitäten

 
Madeira ist ein wunderbares Ziel für Wanderfreunde - ob an einer Levada in grüner Landschaft oder an der Ponta de São Lourenço

Madeira ist nicht nur zum Entspannen sondern auch besonders gut für einen Aktiv-Urlaub geeignet.

Auf der Insel bieten sich nämlich zum einen unendliche Möglichkeiten für Wanderungen, sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.
Lernen Sie die Levada-Wanderwege kennen! Die Levadas sind alte Bewässerungskanäle, haben eine Gesamtlänge von rund 2.150 km und verteilen sich über die ganze Insel. An den Seiten dieser Kanäle werden Sie immer einen Weg finden, welcher die Kanäle zugänglich macht und Sie in wunderschöner Natur daran entlang wandern lässt.

Besonders interessant ist der Wanderweg an der Ponta de São Lourenço, dem östlichsten Punkt der Insel. Ponta de São Lourenço ist gleichzeitig ein Naturreservat und hat mit seiner einzigartigen Landschaft spannende vulkanische Felsformationen zu bieten.
Spektakulär ist der Wanderweg zwischen Pico do Arieiro und Pico Ruivo, vorbei am Pico das Torres mit seinen 1851m. Die Wanderung dauert rund drei bis vier Stunden und ist als anspruchsvoll einzustufen.

Neben Wanderungen bieten sich auf Madeira noch viele weitere Möglichkeiten für Aktiv-Urlauber:
So ist es beispielsweise möglich, vor der Küste der Insel an einer Wal- und Delfinbeobachtung teilzunehmen oder Wassersportarten wie Surfen, Segeln oder Tauchen auszuprobieren.

Feste und Traditionen


Farbenfroh geht es bei der Festa da Flor, dem Blumenfest, zu

Madeira ist auch bekannt für ihre Feste. Es gibt fast jeden Monat ein anderes Fest.
Unsere Tipps: Karneval im Februar, Festa da Flor (Blumenfest) im Mai, Atlantik-Festival im Juni

Besonders populär ist Madeira wohl auch für das fantastische Feuerwerk zu Silvester, welches als größtes Feuerwerk einen Weltrekord eingeholt hat.

Gastronomie


Eine süße Spezialität Madeiras ist der Honigkuchen

Auch kulinarisch gesehen hat Madeira einiges zu bieten: Kosten Sie den berühmten Madeira-Wein oder trinken Sie Poncha, ein Mischgetränk aus Zuckerrohrschnaps, Honig und Zitronensaft. Probieren Sie den Degenfisch („espada“) zubereitet mit Bananen, den Fleischspieß „espetada“, das Knoblauchbrot „bolo do caco“ oder den Honigkuchen ("bolo de mel"), alles Spezialitäten der Insel. Oder gehen Sie zum Mercado dos Lavradores und probieren Sie die vielen verschiedenen Maracuja-Sorten und andere frische Früchte!

Porto Santo


Porto Santo hat einen herrlichen Strand zu bieten

Mit ihrem wunderbaren 9km langen Sandstrand ist die 12km lange und 6km breite Insel Porto Santo im Nordosten Madeiras auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Insel ist per Fähre oder Flugzeug von Madeira aus zu erreichen.
 

Falls Sie nun vom Reisefieber gepackt sind, sehen Sie sich doch einfach unsere 7 Tage Rundreise - Inseltour Madeira an! Für eine individuelle Rundreise nach Ihren Wünschen können Sie uns auch gerne eine Anfrage für ein kostenloses und unverbindliches Angebot zukommen lassen.

Zurück zu Posts »

ecoTours Portugal | Data: 27 März 2013