UNESCO Weltkulturerbe Portugals Teil 2

Zurück zu Posts »

In Teil 1 zum UNESCO Weltkulturerbe Portugals haben wir bereits angefangen Ihnen einige der Stätten in Portugal, die als UNESCO Weltkulturerbe gelistet sind, vorzustellen. Dabei nahmen wir Sie mit auf eine Reise von Lissabon und den Symbolbildern der Manuelinik nach Batalha und Tomar. Heute geht es von Alcobaça nach Sintra und dann ins Inland, in den Alentejo, nach Évora und Elvas. Auf geht’s:

Mosteiro de Alcobaça

Im "Reich der Klöster", in der Nähe von Batalha, Tomar und Fátima, befindet sich ein weiteres erstaunliches Bauwerk – das Kloster von Alcobaça. Die Abtei Santa Maria gilt als ein Meisterwerk der Zisterzienserbaukunst in Europa. Der Bau begann im Jahre 1178, dauerte 44 Jahre und wurde somit 1222 vollendet. Innerhalb des Gebäudes befinden sich die Gräber von Dom Pedro I. und Inês de Castro, die in Portugal für ihre tragische Liebesgeschichte bekannt sind. Im Jahre 1989 wurde es von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.


Mosteiro de Alcobaça

Kulturlandschaft Sintra

Im Jahre 1995 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde die Kulturlandschaft Sintra – da hier eine große Dichte an Bauwerken und Naturparks vorherrscht. Dazu gehören u.a. der Palácio da Pena mit dem Parque da Pena, welche sich auf einem Hügel befinden und von Weitem sichtbar die Stadt überragen. Desweiteren findet man in Sintra den mittelalterlichen Herrscherpalast Palácio Nacional und das romantische Castelo dos Mouros. Sintra ist von der Epoche der Romantik beherrscht und ist definitv eine Reise wert.


Palácio da Pena

Historisches Zentrum von Évora

Das Zentrum Évoras wurde zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wegen seiner Vielzahl an Kirchen, Adelspälasten und Klöstern. Besonders hervorzuheben sind hier der römische Tempel, der Palácio Duques und die Kirche São Francisco mit der berühmten Knochenkapelle.


Römischer Tempel in Évora

Grenz- und Garnisionsstadt Elvas mit ihre Befestigungen

Die Stadt Elvas wurde erst dieses Jahr in die Liste aufgenommen. Die Stadt war einst eine wichtige Befestigung, da es sich, nahe der Grenze, immer inmitten von Unabhängigkeitskämpfen gegen die Spanier befand. Beachtlich ist - neben dem Kastell und der malerischen Altstadt - das Aquädukt von Amoreira. Dessen Bau dauerte sage und schreibe 124 Jahren, hat das Aquädukt doch immerhin 843 Bögen bei einer Länge von 7,5 km!


Aquädukt von Elvas

Lassen Sie sich diese Stätten nicht entgehen und lernen Sie das UNESCO Weltkulturerbe Portugals kennen. Entweder auf unserer 11-tägigen Welterbe Rundreise oder auch auf Tagestouren nach Sintra oder ins Alentejo. Die Möglichkeiten sind vielfältig! Falls Sie Fragen haben zu unseren Produkten oder Reisetipps benötigen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Zurück zu Posts »

ecoTours Portugal | Data: 20 September 2012